FRIEDERIKE PÖHLMANN-GRIESSINGER M.A.

REGIE - SCHAUSPIEL - AUTORIN

Über mich

Ich bin mit Leidenschaft hinter, vor und auf der Bühne aktiv. Aber ohne mein Team wäre ich heute nicht da, wo ich bin. Ich liebe es, mit Gleichgesinnten zusammenzuarbeiten und mit Ausdauer und Kompetenz Ziele zu verwirklichen.

Meine Geschichte

Wir alle haben eine Leidenschaft für etwas. Das hier ist meine!  Regiepult! Und ich habe schnell und immer wieder etwas Neues dazu gelernt, wie zum Beispiel Theaterstücke selber schreiben.

Auch am Bereich Theaterschauspiel habe ich Gefallen gefunden, hier als Linda,

oder als Ina Wagner im Kurzfilm "Der Pfad".

Regie 

Created with Sketch.
  • WASSER von Katerina Cerna, Deutsche Erstaufführung Nürnberg 2019
  • HANS ESCHELBACH - WORTE UND WERTE, Uraufführung Fraxern (A) 2018
  • PAULA LUDWIG - FREUNDSCHAFTEN UND WEGE, Uraufführung Feldkirch (A) 2018
  • GISELA ELSNER - BLICKWINKEL 2017, Uraufführung Nürnberg 2017
  • WILLIAM BECHER - LEBEN UND WERK IN LINDAU, Uraufführung Lindau 2016
  • SHACKLETON: BANJO ODER BIBEL? 636 TAGE IM EIS, Uraufführung Nürnberg 2015
  • OFFENE ZWEIERBEZIEHUNG von Franca Rame und Dario Fo, Nürnberg 2014
  • MILES ODER DIE PENDELUHR AUS MONTREUX von Henning Mankel, Nürnberg 2014
  • VANEK-TRILOGIE Audienz-Vernissage-Protest von Vaclav Havel, Nürnberg 2013
  • TEXTE UND TÖNE Poetische Klänge mit Livemusik von James Michel (Oxford), Nürnberg 2013
  • PROTEST von Vaclav Havel, Nürnberg 2012
  • KLEINE GEFÄNGNISSE - GROSSE FLUCHTEN von Drew Katsman, Nürnberg 2011
  • DER HUT VON JOSEPH BEUYS von Friederike Pöhlmann-Grießinger, Uraufführung Fürth 2008

Schauspiel 

Created with Sketch.

Theater

  • HANS ESCHELBACH - WORTE UND WERTE, Rolle: Magdalena Schwan; Fraxern (A) 2018
  • PAULA LUDWIG - FREUNDSCHAFTEN UND WEGE, Rolle: Hanna Stoll; Feldkirch (A) 2018
  • GISELA ELSNER - BLICKWINKEL 2017, Rolle: Edda SChmidt; Nürnberg 2017
  • WILLIAM BECHER - LEBEN UND WEREK IN LINDAU, Rolle: Erzählerin; Lindau 2016
  • SHACKLETON: BANJO ODER BIBEL? 636 TAGE IM EIS, Rolle: Annie Margaret Blackborow; Nürnberg 2015
  • KLEINE GEFÄNGNISSE - GROSSE FLUCHTEN, Rolle: Linda; Nürnberg 2011
  • VIEL LÄRM UM NICHTS, Rolle: Serafina; Fürth 2008
  • LADY MACBETH VON MZENSK, Rolle: Wärterin; Nürnberg 2001
  • VIEL LÄRM UM NICHTS, Rolle: Zofe; Nürnberg 1997

Film

  • DIE ERLEBNISSE DER ZEITUNGSFRAU MARIA DRECHSLER, Rolle: Maria Drechsler,             Nürnberg 2020/21
  • DER PFAD, Rolle: Ina Wagner; Nürnberg 2019
  • DER TOD MEINER MUTTER, Rolle: Mutter; Karlsruhe 2018
  • EINE SEKUNDE DER WELT, Rolle: Ehefrau; Nürnberg 2017
  • FAUST - IM SCHATTEN DER NATION, Rolle: BND-Beamtin; Nürnberg 2015
  • MEIN DUNKLES GEHEIMNIS - VERSCHNITTEN, RolleGrete Scholz; München 2015
  • MEIN DUNKLES GEHEIMNIS - ZWEI MÄNNER UND EIN BABY, Rolle: Ingrid Wodarz; München 2014
  • ZURÜCK, Rolle: Gast; München 2013
  • STILLSTAND, Rolle: Eva Lehmann; Nürnberg 2012
  • VERDACHTSFÄLLE - MEINE FRAU IHRE ANGST UND ICH, Rolle: Elisabeth Bergen; Hürth 2012
  • DREIVIERTELMOND, Rolle: Passantin; Nürnberg 2011


Werke

Created with Sketch.
  • DER HUT VON JOSEPH BEUYS,  ISBN 978-3-00-026909-7, Nürnberg 2008
  • SHACKLETON: BANJO ODER BIBEL? 636 TAGE IM EIS, Nürberg 2015
  • WILLIAM BECHER - LEBEN UND WERK IN LINDAU, Nürnberg 2016
  • GISELA ELSNER - BLICKWINKEL 2017, Nürnberg 2017
  • PAULA LUDWIG - FREUNDSCHAFTEN UND WEGE, Nürnberg 2018
  • HANS ESCHELBACH - WORTE UND WERTE, Nürnberg 2018
  • LINDA WILL EINEN GARTEN, Hörspiel, Nürnberg 2021
  • LASS MÖGLICHST ANDERE ARBEITEN, Hörspiel, Nürnberg 2021
YouTube

Inhalte von YouTube werden aufgrund deiner aktuellen Cookie-Einstellungen nicht angezeigt. Klicke auf “Zustimmen & anzeigen”, um zuzustimmen, dass die erforderlichen Daten an YouTube weitergeleitet werden, und den Inhalt anzusehen. Mehr dazu erfährst du in unserer Datenschutz. Du kannst deine Zustimmung jederzeit widerrufen. Gehe dazu einfach in deine eigenen Cookie-Einstellungen.

Zustimmen & anzeigen

Im Jahr 2021 wäre Joseph Beuys 100 Jahr alt geworden, wäre er nicht 1986 gestorben. Anlass genug an den Monumental- und Fluxuskünstler, den Kunstlehrer, den Aktivisten, den Scharlatan, den frühen Grünen mit seinen demokratischen Ansichten zu erinnern und auf mein Theaterstück über Joseph Beuys, auf „Der Hut von Joseph Beuys“ aufmerksam zu machen.
Im Sommer 2008 lernte ich bei der Betreuung einer Theaterproduktion für das Sommertheater Fürth den Schauspieler Roland Eugen Beiküfner kennen. Auf Initiative des Geschäftsmannes Udo Martin standen wir vor der Aufgabe ein Theaterstück über den Künstler Joseph Beuys zu konzipieren. Dies stellte eine grosse Herausforderung für mich dar, der ich mich aber sehr gerne widmete, war in dieser Aufgabe die Verknüpfung meiner beiden Studiengänge, der Theaterwissenschaft und der Kunstgeschichte gefragt. 

Das Konstrukt, den Hut von Joseph Beuys fiktiv sprechen zu lassen, war schnell entworfen. Aber, wie sollte das theatralisch wirksam sein. Es musste noch eine Gegenfigur gefunden werden, die die Erzählungen und Geschichten des Hutes ergänzt beziehungsweise ihnen widerspricht und auf jeden Fall erweitert. Da kam mir die Idee, dass nur ein ehemaliger Schüler von Joseph Beuys dies übernehmen kann. Aber der Zeitbezug, wie können wir diesen theatralisch wirksam in Szene setzen. Da kam ich zu dem Schluss, dass dieser ehemalige Kunststudent das Kunststudium nach ein paar Semestern abgebrochen haben könnte und Geschichtslehrer wurde, der somit das nötige Wissen hat, um die Erzählungen des Hutes in einen geschichtlichen Zusammenhang zu stellen. Anhand von intensiven Recherchen in Biografien, an Wirkungsstädten, in Beschreibungen seiner Kunstwerke und meiner eigenen Erinnerung an ein zufälliges Treffen mit Joseph Beuys in München, während der Installation „Zeige deine Wunden“ in der Fussgängerunterführung Altstadtring/Maximilianstrasse, wurde der Text schnell entworfen. Der Hut erzählt immer sehr persönlich von seinem Beuys und der ehemalige Schüler, mit dem fiktiven Namen Roland Ebenhart, ergänzt das Wissen und die Erinnerungen des Hutes mit selber erlebten Anekdoten, seinem Wissen, das er sich über seinen ehemaligen Lehrer angeeignet oder als Historiker hat. Entstanden ist so ein Kunst-Report als fiktives Zwiegespräch zwischen einem sprechenden Hut und einem ehemaligen Beuys Schüler. Beide Rollen werden auf der Bühne von Roland Eugen Beiküfner übernommen. Die einleitende Geschichte des Theaterstückes, die Verwechslung des Hutes, ist dem Schauspieler Roland Eugen Beiküfner wirklich in einem Museum passiert. So hatten wir mit dieser Geschichte den Prolog und mit der Fiktion des Zwiegespräch den Kern des Theatertextes. Bei der Umsetzung des Textes auf die Bühne werden diese beiden Teile, wenn das technisch möglich ist, durch Lichtregie voneinander getrennt. Der Prolog spielt in einem Museum und in einem Auto, der Hauptpart im Wohnzimmer des Lehrers. 


Auf amüsante Art erfährt der Zuschauer viel von Joseph Beuys, seinem Leben, seiner provokanten Kunst und wird mit seinen revolutionären Ideen zu Politik und Gesellschaft konfrontiert. Der Kunst-Report „Der Hut von Joseph Beuys“ war seit der Premiere am 5. Dezember 2008 inzwischen 57 mal in Deutschland, der Schweiz und in Österreich zu sehen und wurde von Presse und allen Zuschauern, egal ob mit oder ohne kunsthistorischem Wissen, sehr gelobt und wird auch weiterhin auf unserem Gastspielplan bleiben. Für Interessierte ist eine Vorstellung sowohl privat als auch öffentlich buchbar unter kunstunddrama@web.de.